Tierschutzverein Europa

Spendenaufruf: der Ebro bedroht zwei Partnertierheime...

Liebe Freunde und Unterstützer des Tierschutzverein Europa, wir brauchen dringend eure finanzielle Hilfe.

Die vergangenen zwei Tage waren für die freiwilligen Helfer unserer beiden langjährigen Partnertierheime "ADPCA" und "Perros con Alma" wohl eine der schlimmsten Zeiten, die sie bisher erlebt haben und unsere Vermittlungshunde waren in großer Gefahr!
Beide Tierheime befinden sich in unmittelbarer Nähe zu einem großen Fluss namens "Ebro".
Dieser Fluss ist bereits überschwenmmt und ragt weit über das Ufer heraus. Es droht die Gefahr der kompletten Überflutung und Zerstörung BEIDER Tierheime.

Mit Sicherheit fragen Sie sich wie soetwas in Spanien passieren kann?
Diesen Winter war Nordspanien gezeichnet von schlechtem Wetter. Aussergewöhnlich viel und starker Regen plagte die Region, dazu kam unüblich viel Schnee in den Pyränäen. Dieser Schnee schmilzte enorm schnell durch plötzliche Wärmeentwicklung.
So kam es zur Überflutung des Flusses "Ebro", wobei der Höhepunkt laut Wetterbericht am Sonntag sein soll! Es ist also noch nicht vorbei....

Unsere spanischen Tierschutzkolleginnen und Freundinnen mussten natürlich schnellstmöglich, vorsorglich alle Hunde in Sicherheit bringen, das hat oberste Priorität! Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn das Tierheim nachts überflutet geworden wäre und die Hunde noch in ihren Zwingern gewesen wären.
Niemand von uns kann sich vorstellen was für ein enormer Arbeitsaufwand die Evakuierung zwei großer Tierheime bedeutet!!
Ersteinmal mussten Plätze in Hundepensionen gefunden werden. Die Anzahl der Hundepensionen in Spanien ist schon gering, dazu kommt sie müssen erreichbar sein und letztendlich auch bezahlbar.

Unsere Kolleginnen vor Ort bewiesen wiedereinmal Nerven aus Stahl und Herzen voll Mut und Engagemant.

Es sind keine Transporter vorhanden. Deshalb nahm sich ein kleines Grüppchen der freiwilligen Helfer ADPCA extra einen Tag Urlaub und sie fuhren die 100 bis 110 Hunde in kleinen Grüppchen mit ihrem Privatautos in umliegende Hundepensionen. Bis spät in die Nacht dauerte diese kraftzehrende Notfallaktion. Einfach fantastisch der Einsatz dieser tollen Menschen vor Ort.

Unsere wundervolle Tierschutzfreundin Julietta vom kleinen, liebevoll geführten Tierheim "Perros con Alma" war einen ganzen Tag, besser gesagt so gut wie 24 Stunden, damit beschäftigt, unsere 33 Vermittlungshunde zu evakuieren und in Sicherheit zu bringen! Sie ist eine so unglaublich mutige, tatkräftige Einzelkämpferin ohne viel Hilfe von außerhalb und verdient deshalb ganz besonders unsere Hilfe.

Liebe Tierschutzverein Europa Freunde wir möchten Sie von Herzen bitten unsere Kolleginnen und besonders die Hunde nicht im Stich zu lassen!!
Die Pensionsplätze müssen bezahlt werden, das kann kein Tierheim einfach mal so alleine stämmen.
Wir benötigen dringen finanzielle Unterstützung damit die Hunde weiterhin in Sicherheit bleiben können, bis das volle Ausmaß der Flutschäden bekannt ist und wieder hergerichtet ist.
Keiner von uns weiß wie lange die Hunde in ihrem Notfallquartier bleiben müssen und was an Reparaturschäden auf uns zukommt.

Dieser Zustand ist wirklich unglaublich traurig und macht uns alle besorgt, betroffen und auch nervös.
In beidenTierheimen sind sehr viele Hunde die ihr ganzes Leben lang dort verbracht haben.
Sie kennen den Ablauf im Tierheim, die Menschen, die Zwingerfreunde, alles ist geregelt und geordnet und sie arrangieren sich mit ihrem bescheidenen Leben im Tierheim. Nun werden sie plötzlich nach teilweise vielen Jahren aus ihrem Rhythmus herausgerissen! Eine kleine persönliche Katastrophe für jeden einzelnen Hund!
Und nein, es geht nicht in eine liebevolle Familie, sondern sie wurden in eine neue Umgebung gefahren, mit neuen Geräuschen, neuen Gerüchen, neuen Hunden, neuen Menschen, ganz, ganz schlimm für die vielen Langzeitinsassen.


Gerade für die vielen alten Hunde, kranke Hunde und besonders für die ängstlichen Hunde ist diese Flut eine schlimme Situation.
Wir hoffen wirklich sehr, das unsere geliebten Vermittlungshunde bald wieder in ihr gewohntes Umfeld zurückkönnen.
Bitte schenken Sie unseren Kollegen auch ein kleines Gefühl der Sicherheit und Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit und unglaublich kraftzehrende Hilfsaktion und spenden Sie!
Jeder noch so kleine Betrag zählt, damit die Pensionskosten bezahlt werden und die Hunde im trockenen und sicheren Bereich bleiben können!

Sie können das Geld direkt auf das spanische Konto überweisen, Kontonummer finden Sie in folgenden Links:
http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&show=projekte&id=14
http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&show=projekte&id=13

Oder auf das Konto von Tierschutzverein Europa und wir lassen es zu 100% unseren Partnern zukommen, so können wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen:

Tierschutzverein Europa e. V.
Mainzer Volksbank e.G.
IBAN: DE25551900000795039015
BIC: MVBMDE55XXX

Für unsere Schweizer Tierfreunde:
Tierschutzverein Europa e. V.
St. Galler Kantonalbank, St. Margrethen, Banknummer: 90-219-8
Vereinskonto: 25 55 345.289-04, CHF
Banken-Clearing=BC: 781-25

Kennwort: Flut in Zaragoza.

Die eingegangenen Spenden werden wir auf beide Partnertierschutzorganisationen verteilen.

Eine weitere wundervolle Möglichkeit die Hunde finanziell zu unterstützen sind Patenschaften, vielleicht möchte der ein oder andere über einen frei gewählten Zeitraum und frei gewählten Betrag das Leben im Tierheim sichern, mehr Infos hierzu finden Sie in folgendem Link:
http://www.tierschutzverein-europa.de/paten.php?lang=#c

Wir werden Sie die nächsten Tage auch über die entstanden Schäden und Zerstörungen informieren.
Im Moment steht das Wasser noch vor der Tür, aber es fehlt nicht viel und der ganze Zwingerbereich wird überflutet sein.
Wir beten es möge ein guter Schutzengel über unsere beiden Tierheime, deren Hunde und liebgewonnenen TierschutzpartnerInnen herrschen......

Euer TSV-Europa Team





Regina Ehrat (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0175-8502268
»